Shopware Community Day 2024 bringt Innovationen und visionäre Trends

Veröffentlicht:
24.5.2024
A

uf den jährlichen Shopware Community Days präsentierte Shopware zuletzt neue Innovationen und visionäre Trends auf der Plattform. Im Mittelpunkt standen neue Features zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) und die Integration von 3D-Modellen und Augmented Reality in das Einkaufserlebnis, auch bekannt als Spatial Commerce. Diese Technologien sollen den Einkaufsprozess effizienter und kundenorientierter gestalten. Darüber hinaus stellte Shopware mehrere neue Funktionen für das schnell wachsende B2B-Segment vor. Strix war Sponsor der Veranstaltung, die in diesem Jahr über 1.400 Besucher anzog. 

In seiner Keynote betonte Shopware Co-CEO Sebastian Hamann die Bedeutung dieser neuen strategischen Produktausrichtung: "In den nächsten fünf Jahren werden Künstliche Intelligenz und Spatial Commerce als Kerntechnologien den Markt maßgeblich verändern. "Wir machen diese Technologien schon heute zugänglich, so dass unsere Nutzer sofort davon profitieren können und für diese neue Ära im E-Commerce perfekt aufgestellt sind."


Yann, CTO bei Strix, hielt einen Vortrag darüber, warum On-Premises-Monolithen immer die falsche Wahl waren und wie SaaS-Lösungen die Zukunft darstellen.

Die meisten Kunden glauben, dass ihr Projekt einzigartig ist. Doch die eigentliche Frage sollte lauten: Müssen wir bei jedem Projekt das Rad neu erfinden? Gibt es Alternativen, die wir nutzen können, ohne das Projekt unnötig zu verkomplizieren?

On-Premises-Software vs. SaaS: Bei On-Premises-Software wird alles auf den eigenen Servern gehostet, während SaaS-Lösungen vom Anbieter gehostet und gewartet werden. Dies sind die beiden dominierenden Modelle in der modernen Online-Welt.

Vorteile von On-Premises: Es ermöglicht eine hohe Individualisierung des Projekts. Dadurch können Sie Ihre Software an Ihre Prozesse anpassen, statt umgekehrt. Allerdings sind diese Projekte oft teuer und bieten nicht immer die erhoffte Freiheit für Ihr E-Commerce-Team.

Vorteile von SaaS: SaaS bietet eine Vielzahl vorgefertigter Funktionen, ohne dass erhebliche Investitionen in Zeit oder Geld notwendig sind. Updates werden vom Anbieter durchgeführt, und Projekte können schneller realisiert werden. Benötigen Sie jedoch eine spezifische Lösung, kann die Entwicklung länger dauern. Kernfunktionen sind nicht veränderbar und aktuelle interne Prozesse müssen oft angepasst werden, um in das neue Ökosystem zu passen.

Sollten wir uns nicht eher fragen, was für den Kunden wirklich wertvoll ist, anstatt etwas zu bauen, das nur zu unserem Unternehmen passt?

Wenn der Kunde im Mittelpunkt steht, müssen wir unsere Prozesse und die Backend-Struktur überdenken. Wenn Sie SaaS nutzen, ohne die Vereinfachung der gesamten IT-Struktur zu berücksichtigen, werden Sie letztendlich das gleiche Problem haben: eine überkomplizierte, technisch belastete und teure IT-Infrastruktur.

Vom Komplexen zum Einfachen: Wir müssen von komplexen zu einfachen Strukturen übergehen. E-Commerce-Teams sollten mehr Befugnisse erhalten und in die Lage versetzt werden, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren.

Neue Funktionen bei Shopware

Shopware hat ein bedeutendes Wachstum erfahren. Dieses Jahr wurde Shopware von Forrester als Anwärter für den B2B-Handel eingestuft. Während der Shopware Community Days gab Shopware ein Update über die strategische Ausrichtung der Software-Plattform. Außerdem wurden mehrere neue Funktionen vorgestellt: 

  • AI Copilot | Text to Image: Diese Funktion wandelt Beschreibungen in attraktive Bilder um und vereinfacht so die Erstellung von Inhalten.
  • Scene Editor: Ermöglicht die Erstellung von dynamischem Bildmaterial ohne hohe Kosten für Fotoshootings und macht visuelles Merchandising zugänglicher.
  • Sales Agent: Diese Funktion bietet eine Plattform, die alle relevanten Informationen sammelt und zum richtigen Zeitpunkt zugänglich macht, so dass Vertriebsteams effektiver arbeiten können.
  • Immersive Elements: Eine App, die Kunden auf immersive Weise einbindet, die Markentreue stärkt und die Konversionsrate mit 3D-Modell-Touren, VR-Kino, interaktiven Galerien und Optimierung für alle relevanten Bildschirme, einschließlich VR-Headsets, erhöht.

Strix und Shopware

Die Shopware Community Days 2024 waren für Strix als Shopwares Platin-Partner und Sponsor der Veranstaltung ein wertvolles Ereignis. Die Veranstaltung bot zwei Tage mit aufschlussreichen Gesprächen und wertvollem Wissensaustausch.

Ähnliche Beiträge

alles ansehen
Case studies
11.6.2024

Medistore - a marketplace with medical services for Medicover

Medicover is a leading international company offering medical and diagnostic services. See how we have partnered with Medicover to develop the Medistore platform, an advanced marketplace offering medical products and services.
E-commerce
27.5.2024

FD Special 'Erfolg im E-Commerce mit Strix: alles unter einem Dach'

Die Digitalisierung steht nicht still und es ist für Unternehmen nicht einfach, sich dauerhaft zu profilieren. Was sind die aktuellen Trends und Entwicklungen auf dem E-Commerce-Markt und wie kann ein Unternehmer diese vorteilhaft einsetzen? Frank Bouwman, Director of Growth bei der Digital-Commerce-Agentur Strix, gibt im FD E-Commerce Spezial weitere Einblicke.
26.4.2024

Strix als eine der besten E-Commerce-Agenturen der Emerce100 ausgezeichnet

Strix hat seine Position als eine der besten E-Commerce-Agenturen in den Niederlanden durch die erneute Aufnahme in die prestigeträchtige Emerce100-Liste bestätigt.
News
26.3.2024

Luxury Floors wählt Strix als digitalen Partner

Luxury Floors hat Strix als digitalen Partner für die Verwaltung und Entwicklung seiner E-Commerce-Plattform auf Basis von Shopware 6 gewählt. Das Unternehmen ist ein führender Akteur auf dem niederländischen und belgischen Markt für Bodenbeläge und zeichnet sich durch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der Branche aus, wobei der Schwerpunkt auf Service und Kundenzufriedenheit liegt.
E-commerce
14.3.2024

Internationaler E-Commerce - wie kann man den internationalen Online-Verkauf starten?

Für viele Unternehmen stellt der internationale E-Commerce eine unglaubliche Chance dar, neue Kundengruppen zu erreichen und den Umsatz zu steigern. Um sich jedoch einen Wettbewerbsvorteil auf dem globalen Markt zu sichern, muss eine effektive grenzüberschreitende Verkaufsstrategie umgesetzt werden. Welche Vorteile ergeben sich daraus für E-Commerce-Verkäufer und wie lässt sich eine effiziente Strategie für den grenzüberschreitenden E-Commerce entwickeln?